Die Baby Rose Genossenschaft – gebündelte Fachkompetenz für Sie und Ihr Baby

Aus unserem Magazin «baby»

Znünikugeln

Klar kannst du diese beliebten Kugeln aus Nüssen und Datteln auch im Biolanden kaufen. Doch erstens lassen sie sich im Handumdrehen zubereiten und zweitens schmecken sie frisch um Welten besser.

Probiere verschiedene Nüsse und Nussbutter aus. Alternativ kannst du die Znünikugeln auch mit getrockneten Früchten oder Fruchtpulver ergänzen. Die kleinen Powersnacks sind so versatil wie deine kulinarischen Vorlieben.

Zutaten

  • 1 Handvoll Nüsse
  • 2 – 4 saftige Datteln (je nach Grösse)
  • 2 EL Nussbutter
  • 1 EL Kakaopulver

Zubereitung

  1. Gib alle Zutaten in einen normalen Food Prozessor (oder eine Baby-Küchenmaschine, wenn du eine hast) und mixe die Zutaten solange, bis eine feingehackte Masse entsteht, die sich zu Kugeln formen lässt. Je nachdem braucht es eine Dattel mehr oder weniger. Wenn die Masse zu matschig ist, gibst du einfach noch ein paar Nüsse mehr hinzu.
  2. In einem Tupperware im Kühlschrank werden die Znünikugeln schön fest. 

Geniesse die Kugeln innerhalb einer Woche.

Grünes Erbsenhummus

Von wegen Babybrei! Wenn du gerne Hummus hast, wirst du diese Version auch lieben. Und das Beste ist, dass dabei alle «mitaperölen» dürfen.

Zutaten

  • 1 – 2 grosse Tassen gefrorene Erbsen
  • 1 EL Avocadöl oder Kokosnussöl
  • Salz oder Bouillon nach Geschmack
  • optional Chips, Cracker oder Waffeln

Zubereitung

  1. Koche die Erbsen mit wenig Wasser und Salz/Bouillon in einer kleinen Pfanne nach Geschmack gar, ca. 10 Minuten. Alternativ kannst du die Erbsen auch in einer Baby-Küchenmaschine zubereiten.
  2. Mixe die Erbsen in einem Food Prozessor (oder der Baby-Küchenmaschine) zu einem feinen Püree und gib das Öl hinzu.
  3. Serviere das grüne Erbsenhummus lauwarm mit Chips, Crackern oder Waffeln.

Hmmm … so gut!

Reisbowl

Nebeneinander, nicht miteinander. Viele Kinder wollen gerne genau sehen, was in ihrem Essen drin ist. Wenn du Gemüse, Protein und Kohlenhydrate separat kochst, kannst du deine Kleinen nicht nur auswählen lassen, wie sie ihre persönliche Reisbowl gerne haben möchten, die Reste lassen sich auch wunderbar einfach wieder zu einem neuen Gericht verwerten. Und die Grossen machen sich dazu einfach noch ein leckeres Sösschen, um das Gericht augenblicklich aufzupeppen.

Zutaten

  • 1 Tasse Jasminreis
  • 2 Rüebli
  • 2 Zucchetti
  • 1 – 2 Pouletbrüstchen
  • Salz nach Geschmack

Zubereiten

  1. Bereiten Sie den Reis nach Packungsbeilage zu. Aber Achtung, vergessen Sie nicht, den Reis vorher zu waschen. Er schmeckt danach um Welten besser!
  2. Schnippeln Sie das Gemüse und die Pouletbrüstchen in kleine Stücke und steamen Sie alles (nebeneinander) gar. Dazu eignen sich Bambuskörbe, Dampfgitter oder auch Baby-Küchenmaschinen.
  3. Mixen Sie sich Ihre Reisbowl nach Lust und Laune zusammen. Für Babies können Sie das Gericht gut auch pürieren.

Extra: Eine schnelle Sauce für die Grossen

Besonders lecker ist so eine Reisbowl mit einer asiatisch-inspirierten Sauce. Mixen Sie dafür einfach etwas Sojasauce mit Sesamöl (oder Olivenöl) und fügen Sie einen Spritzer Fischsauce, Zitronensaft, frisch gepressten Ingwer und Knoblauch sowie ein paar Chiliflocken und eine Prise Zucker und Salz hinzu. Bon Appetit!